classic short ugg boots Finanzielle Probleme in Hagen

ugg mini boots Finanzielle Probleme in Hagen

ice=mobile

Hieß es nicht vor 3 Jahren, man wolle alle Schulden in 3 Jahren abgebaut haben? Plötzlich gab es mit der Liga Verhandlungen um einen neuen Schuldenplan. Dies wurde nie kommuniziert.

Khartchenkov (2 Jahresvertrag), den Freyer vergangene Saison schon aussortiert hatte und den man vor wenigen Wochen nicht mehr weiterverpflichten wollte, ist plötzlich gut genug?

Man hat dieses Jahr so früh wie noch nie die Dauerkarten verkauft und teilweise massive Preiserhöhungen vorgenommen, damit man den Gesamtetat auf 2,6 Mio. erhöht und jetzt hat man doch wieder Probleme? Der User enemenmiste schrieb sogar, man habe laut darüber nachgedacht Gordon zu verkaufen, weil das Geld fehlt!

Anscheinend fehlen also 200.000. Was passiert mit der Lizenz die nur unter Auflagen erteilt wurde?

Fragen über Fragen. Herr Herkelmann ist also gefordert die ffentlichkeit und Liga aufzuklären was Sache ist. Ich und viele andere befürchten jetzt, dass dies nur der Anfang ist und vielleicht scheibchenweise Hiobsbotschaften bekannt werden. Brandt Hagen ist aus vielen Köpfen noch nicht raus.

Und was lässt dich die Situation nun mit der von Brandt vergleichen?

Klar hat Hagen kein Etat wie Bayern, Bamberg. trotzdem gehören sie Etatmäßig zum (unteren) Mittelfeld der Liga. Nur weil noch keine neuen Spieler unter Vertrag genommen wurden, heißt es nicht, dass der Verein pleite ist. Und auf das Statement von enemenemiste sollte keiner Wert legen. Ich kann auch eine Ente ins Netz setzen um Aufmerksamkeit oder „mangelnde Fakten aus Vereinsseite“ aufzupeppeln damit Diskusionsstoff vorhanden ist. Was sollen die Verantwortlichen zu Khartchenkov nun sagen, wenn dieser sich bisher nicht loswerden lies? Dann muss es doch so dargestellt werden, als seien sie von ihm überzeugt. Fakt ist es fehlen 1 3 Spieler. Sollten Dorris und Gregory verlängern fehlt nur 1. Es gibt kaum Teams die ihren Kader lückenlos komplett haben. Haben nun alle in finanzielle Probleme?

Auch ich habe enemenemiste wegen seiner Art erst als „Spinner“ abgetan, aber zumindest hat er finanzielle Probleme schon vor Wochen vorhergesagt, nicht nur bezüglich eines Verkaufs von Gordon. Vielleicht hat er doch mehr Infos als man so dachte. So oder so ändert es nichts daran, dass offenbar keine Kohle mehr da ist und man Probleme hat die einzige Lizenzauflage zu erfüllen. Kann uns also noch ein Lizenzentzug ins Haus stehen, falls die Gesellschafterversammlung negativ ausfallen sollte? Und ja, da ziehe ich durchaus Parallelen zu Brandt. Schließlich waren damals die Finanzprobleme auch erst kleiner und später ginge es um das zigfache. Wer will kann ja mal hier die alten Freds von vor zehn Jahren lesen.

„Konkret heißt das, dass Phoenix in der bevorstehenden Saison im Rahmen des vor Jahresfrist mit der BBL verbindlich vereinbarten dreijährigen Sanierungsplans einen sechsstelligen berschuss für den Schuldenabbau erwirtschaften muss. Zum 30. Juni 2015 müssen wir ein Plus von knapp 200 000 Euro haben“, machte Herkelmann deutlich.“

verstehe ich als Laie wirklich überhaupt nicht.

Man hat also nach Ende der Saison 2012/13 zusammen mit der BBL einen dreijährigen Sanierungsplan beschlossen, der besagt, dass man am Ende der nächsten Saison (2014/15) 200.000 berschuss erwirtschaften muss, um Schulden abzubauen, richtig?

Und diese Schulden, die abzubauen sind, stammen immer noch aus dem Hohenlimburg Projekt und dem Ausbau der Ischelandhalle?

Warum hieß es dann in der letzten Sommerpause, dass man durch Schuldenabbau und Etaterhöhung mehr Geld für Spieler zur Verfügung hat? Zumindest wurden die raschen Vertragsverlängerungen und abschlüsse zu Beginn der letzten Sommerpause so begründet! Hat man zu diesem Zeitpunkt den Schuldenabbau hinten an gestellt und gehofft, dass sich das in der nächsten Saison durch erhöhte Einnahmen im Sponsoring mal eben so regeln wird? Denn es liest sich ja definitiv so, als hätte man in der kommenden Saison weniger Geld für Spieler zur Verfügung als in der vergangenen, trotz, auf dem Papier, gestiegenen Etats.

Das finde ich alles wirklich sehr seltsam und die Vorgänge, die die aktuelle Situation hervorgerufen haben, sind für mich als Laie irgendwie nicht nachzuvollziehen.

EDIT: Zumal man ja tatsächlich, wie Smartie treffend schreibt, eigentlich nach jeder Saison gelesen hat, dass die Schulden weniger werden.

Ebenso verstehe ich nicht, warum man nach Ende der vorletzten Saison anscheinend noch einen „neuen“ Sanierungsplan entwickeln musste. Da waren beide Hallenprojekte doch schon längst abgeschlossen und die daraus entstandenen Schulden/Verbindlichkeiten doch eigentlich schon längst bekannt?!?!

Niemiko schrieb am 05.08.2014 23:01:

Es ist nun mal Fakt wenn man sich die Bilanz anschaut saß zwischen 2012 uns 2013 ein Fehlbetrag von knapp 200k erwirtschaftet wurde. Dadurch ist es schon nicht gerade rosig. Das abgeschlossene Geschäftsjahr gibt es ja noch nicht. Von daher wahrscheinlich auch die strengen Auflagen seitens der bbl.

Na ja, das kommt darauf an, wie man das liest. Die Verbindlichkeiten wurden 2012/13 abgebaut, aber man hat massiv Rückstellungen aufnehmen müssen. Die Frage ist halt wofür und ob diese Rückstellungen bspw. letztes Jahr wirksam wurden. Wenn man den Unkenrufen Glauben schenken mag, wurden diese offenbar wirksam.

Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast. (Winston Churchill said BTW: I gather, young man, . That is a political statistic.)

Niemiko schrieb am 05.08.2014 23:01:

Es ist nun mal Fakt wenn man sich die Bilanz anschaut saß zwischen 2012 uns 2013 ein Fehlbetrag von knapp 200k erwirtschaftet wurde. Dadurch ist es schon nicht gerade rosig. Das abgeschlossene Geschäftsjahr gibt es ja noch nicht. Von daher wahrscheinlich auch die strengen Auflagen seitens der bbl.

Na ja, das kommt darauf an, wie man das liest. Die Verbindlichkeiten wurden 2012/13 abgebaut, aber man hat massiv Rückstellungen aufnehmen müssen. Die Frage ist halt wofür und ob diese Rückstellungen bspw. letztes Jahr wirksam wurden. Wenn man den Unkenrufen Glauben schenken mag, wurden diese offenbar wirksam.

Natürlich ist es immer eine Frage wie man diese Bilanz jetzt liest. Dafür brauch man sicherlich keinen 5 zeiler um es komplett zu analysieren. Neben dem Abbau der Verbindlichkeiten sieht man ja auch das die Forderungen erhöht wurden. Trotzdem fällt einem der Fehlbetrag als erstes aus. Auch in dem Anhang wird ja auf die bilanzielle überschuldung hingewiesen. Naja mal sehen.

Es gibt aber schon einen Unterschied zwischen „Jahresüberschuss“ (Gewinn und Verlustrechnung) und „Schuldenabbau“.

Für den Schuldenabbau brauche ich Geld. Darf also weniger ausgeben, als ich einnehme.

Einen Jahresüberschuss kann ich auch durch geänderte Abschreibungen und neutrale Effekte erreichen, die mit der Liquidität gar nichts zu tun haben.
classic short ugg boots Finanzielle Probleme in Hagen