ugg günstiger Boysetsfire im Interview

ugg bailey button boots Boysetsfire im Interview

Da sind sie wieder: Der fucking anger“ und rage“ und Fäuste in der Luft. Boysetsfire sind zurück und alles ist wie immer. Nur das Business kann mal schön draußen bleiben.

2009 schien alles so klar: Die letzten Hoffnungen einer etwaigen Reunion zerstreuten Boysetsfire mit der Veröffentlichung ihrer Farewell DVD, die dem 2007er Split noch einmal Nachdruck verlieh. Die nachfolgenden Konzerte zogen Post Hardcore Jünger aus allen Landen an, wie das Licht die Motten. Wie sieht es jetzt aus habt ihr euch mittlerweile wieder an eure Bühnenpräsenz gewöhnt?

Nathan: Nein, nein, nein. Nein! Definitiv und absolut nicht. Wir haben auf dieser Tour bisher einige Shows gespielt und uns immer noch nicht daran gewöhnt. Es ist unglaublich, wie viele Menschen kommen und es so sehr zu schätzen wissen, dass wir zurück sind. Sie waren alle unglaublich. Besser kann ich sie echt nicht beschreiben. Wie geht ihr mit der Kluft um, daheim einen normalen Job machen zu müssen und auf der anderen Seite grenzenlos bewundert zu werden?

Nathan: Für mich ist das sehr einfach, weil ich selbstständig bin. Ich muss mich nicht selbst feuern, um mit den Jungs auf Tour gehen zu können. Falls du aber das Feeling meinst, auf Tour für manche so etwas wie ein Star zu sein und dann daheim angekommen nicht mehr: Ich bilde mir nichts darauf ein. Wenn die Leute uns mögen, wissen wir das zu schätzen. Einen großen Unterschied zwischen hier und da gibt es nicht für mich. Wir sind einfach nur da, um Musik zu spielen, rumzuhängen, neue Leute zu treffen, Spaß zu haben. Das ist alles. Wir waren in den Vorbereitungen für diese Tour und wie auch immer haben die Leute von den Extreme Playgrounds Wind davon bekommen und uns gefragt. Warum nicht. Wir dachten, das würde eine gute bung sein, bevor wir richtig auf Tour gehen.

Nathan: (stockt kurz) Es ist wie es ist. Wenn wir Shows spielen, spielen wir eben Shows. Wir haben im letzten Jahr immer mal wieder darüber geredet, manchmal scherzhaft, manchmal ernsthaft. Irgendwann kamen wir zu dem Punkt zu sagen Okay, schauen wir mal,
ugg günstiger Boysetsfire im Interview
was passiert“. Wir haben es sehr vermisst, gemeinsam Musik zu machen, also probieren wir es noch einmal. Das hat mit dem Ende von Boysetsfire nicht aufgehört. Es war also absolut nicht seltsam für uns, wieder miteinander Musik zu machen und wieder hinein zu kommen. Als wir als Band wieder zusammen gekommen sind, haben wir keine Pläne gemacht. Vielleicht kommen in der Zukunft noch welche hinzu wer weiß das schon? Aber momentan gibt es nur diese Tour und nichts weiter. Klar, das ist absolut keine interessante Geschichte, aber das kommt daher, dass es Boysetsfire immer als Freunde gegeben hat. Irgendwie haben wir immer miteinander Zeit verbracht. Dass wir nun wieder als Band funktionieren, war nie eine große Sache. Die einzige berraschung dabei ist, wie einfach das klappt (lacht). Es ist wie: Okay, wir sind also wieder auf Tour, whatever.“ Es ist exakt genauso, wie es immer war und absolut nicht anders. Wir sind eben wieder da.

Nathan: Ich denke, es ist nur eine neue Gelassenheit. Wir haben uns eine Pause genommen und uns entschieden, uns keine Sorgen mehr um die Band und solche Sachen zu machen, sondern nur noch als Freunde zu agieren. Das haben wir in die Inkarnation mit hinein genommen. Wir wollen das Business so weit, wie es nur geht, draußen lassen, Spaß haben und keine Pläne machen. Falls etwas Großes passiert, gut. Flüchtest du dich dahin aus Angst vor dem Businessfaktor?

Nathan: Der Grund, weshalb ich diese Seitenprojekte mache, ist ganz einfach, dass ich dort mit anderen Musiktypen und Stilen arbeiten kann. Ich kann dort Dinge zum Ausdruck bringen,
ugg günstiger Boysetsfire im Interview
die zu Boysetsfire einfach nicht passen würden. The Casting Out war albern und spaßig das kann man bei Boysetsfire nicht bringen. Als Person muss ich gewisse Sachen ausleben. Ich kann nicht die ganze Zeit düster und tiefsinnig sein. Manchmal bin ich mehr als nur eine Person. BSF ist sehr einzigartig und vereint schon verschiedene Musikrichtungen. Aber ich will keinen blödsinnigen Song für dieses Projekt schreiben. Das kann ich dann mit anderen Bands machen (lacht).